Pneumatische Druckhaltesysteme PDS kommen in Druckluft-Aufbereitungsanlagen zum Einsatz. Installiert nach dem Druckspeicher stellen sie beim Wiederanfahren des Kompressors nach Ruhezeiten oder Zeiten schwacher Auslastung einen langsamen und kontinuierlichen Druckaufbau im Netz sicher. Bei schlagartigem Druckaufbau – ohne Regelung durch ein PDS – besteht das Risiko, dass die hohe Strömungsgeschwindigkeit die Kapazität der weiteren Komponenten zur Druckluftaufbereitung bei Weitem übersteigt.

 

Funktionsweise
Im Ausgangszustand ist die Armatur geschlossen, so dass sich bei Anfahren des Kompressors Druck im System aufbaut. Erst bei Erreichen eines voreingestellten Drucks öffnet die Armatur und speist Druckluft ins Netz. Der Druck vor dem PDS fällt wieder ab und die Armatur schließt. Der Prozess beginnt erneut. Der Ansprechdruck sollte 1,5 bar unter dem maximalen Netzdruck liegen und ist frei justierbar zwischen 0,2 bar und 8 bar. Die Öffnungs- bzw. Schließgeschwindigkeit der Armatur kann über Drosseln geregelt werden.

    Werkstoff Antrieb Anschluss Art / Funktion
 
PDS 01 PDS 01 Messing automatisiert Muffe - Innengewinde 2-Wege
 
PDS02 PDS02 Sphäroguss automatisiert Zwischenflansch (Wafer Type)